Menu

Intimchirurgie in Bern/ Schweiz

Geburten, Gewichtsschwankungen oder Hormone haben einen grossen Einfluss auf den weiblichen Körper. Gerade für den Intimbereich kann dies problematisch sein, da Sport und gesunde Ernährung hier kaum Abhilfe schaffen können. Die Intimchirurgie ist schon lange kein Tabuthema mehr, trotzdem bedarf es für Eingriffe wie Schamlippenkorrektur, Venushügelverkleinerung und G-Punkt-Aufspritzung einer diskreten und vertrauensvollen Beratung.

Dr. David Kiermeir ist seit mehr als 10 Jahren auf die Intimchirurgie spezialisiert und bietet seinen Patientinnen neben umfassender Aufklärung nur die innovativsten Behandlungsmethoden. In der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie in Bern werden die intimchirurgischen Behandlungen ambulant durchgeführt und verhelfen den Patientinnen schnell zu einem verbesserten Körperbewusstsein.

Vereinbaren Sie einen Termin zu einem Beratungsgespräch

Ihre Vorteile einer Intimchirurgie Behandlung
bei Dr. Kiermeir

  • Persönliche und diskrete Beratung
  • Über 12 Jahre chirurgische Erfahrung
  • Höchste medizinische und technische Standards
  • Ambulante Eingriffe - keine Vollnarkose erforderlich


Venushügel­korrektur/ Venushügel­verkleinerung

Fakten zur Venushügelkorrektur

OP-Dauer:ca. 1-2 Stunden
Narkose:örtliche Betäubung oder Dämmerschlaf
Klinikaufenthalt:ambulant
Fadenzug:nicht nötig
Sport:nach ca. 2 Wochen
Kosten:CHF 3.000 bzw. 3.500

Der Venushügel bei einer Frau ist eine der Stellen, deren Aussehen durch Sport und Diäten kaum verändert werden können. Die Vergrösserung des Venushügels ist häufig durch hormonelle Veränderungen oder Geburten bedingt. Zum Leid der betroffenen Frauen sind diese Veränderungen meist von dauerhafter Natur. Oft kommt es zu Situationen, in denen sich die betroffenen Frauen schämen, wie beispielsweise sich unbekleidet vor ihrem Partner zu zeigen oder enge Kleidung zu tragen. Auch Hautreizungen und -rötungen können die Folge eines vergrösserten Venushügels sein.

Mittels einer Fettabsaugung kann erzielt werden, dass der Venushügel reduziert wird. Durch diese kosmetische Korrektur können ein ansprechendes Ergebnis und die gewünschte Ästhetik erzielt werden.

Dr. Kiermeir ist gerne persönlich für Sie da und berät Sie individuell zu einer Venushügelverkleinerung in seiner Praxis in Bern. Kontaktieren Sie uns und vereinbaren Sie Ihren Beratungstermin!

Häufig gestellte Fragen zur Venushügelkorrektur

Wie verläuft eine Venushügelverkleinerung?

Eine Venushügelkorrektur dauert ca. ein bis zwei Stunden und wird in unserer Praxis in Bern unter örtlicher Betäubung oder unter Vollnarkose durchgeführt. Die Behandlung wird mit der Tumeszenz-Methode durchgeführt, d.h. es wird eine Flüssigkeit ins Gewebe eingebracht, durch die sich die Haut leicht abhebt und die Fetteinlagerungen verflüssigt werden.
Anschließend werden feine Kanülen unter die Haut geschoben, durch die mit leichten Bewegungen das verflüssigte Fettgewebe umfassend abgesaugt werden kann.

Sollte durch die Fettabsaugung ein großer Hautüberschuss entstehen, kann dieser mit Hilfe eines Schnitts oberhalb der Schamlippen gestrafft werden.

Um die operierte Stelle zu schützen und Unebenheiten und Dellen zu vermeiden, muss nach dem Eingriff eine Kompressionshose getragen werden.

Ein stationärer Aufenthalt ist bei einer Venushügelkorrektur nicht erforderlich. Die Venushügelverkleinerung kann ambulant in unserer Praxis in Bern erfolgen und die Patientin ist in der Regel bereits am nächsten Tag wieder arbeits- und gesellschaftsfähig.

Worauf ist nach einer Venushügelverkleinerung zu achten?

Die Patientin muss nach dem Eingriff eine Kompressionshose tragen, um die operierte Stelle zu schützen und die Bildung von Unebenheiten und Dellen zu vermeiden.

Es dauert etwa 4 Wochen, bis die behandelte Stelle vollständig abgeheilt und abgeschwollen ist. Nach etwa 2-4 Tagen können wieder Tätigkeiten mit leichter bis mässiger körperlicher Belastung aufgenommen werden. Auf Sport sollte für mindestens 2 Wochen verzichtet werden.

Welche Komplikationen können auftreten?

Bei einer Venushügelkorrektur handelt es sich um einen risikoarmen Eingriff, der meist keine Narben hinterlässt.

Bei der Operation werden lediglich sehr kleine Einschnitte vorgenommen, weshalb bei Einhaltung der Hygienevorschriften nur minimale Risiken für Infektionen und Wundheilungsstörungen bestehen.

Im Anschluss an die Venushügelkorrektur können Blutergüsse, Schwellungen und leichte Gefühlsstörungen auftreten. Mit der Zeit bilden sich diese von selbst zurück und sind kein Grund zur Besorgnis.

Schamlippen­korrektur - Schamlippen­verkleinerung / Schamlippen­vergrösserung

Fakten zur Schamlippenkorrektur

OP-Dauer:ca. 2-3 Stunden
Narkose:lokale Betäubung oder Dämmerschlaf
Klinikaufenthalt:ambulant
Fadenzug:nicht nötig
Sport:nach ca. 2 Wochen
Kosten:CHF 3.000 oder 3.500

Vielen Frauen fällt es schwer, über die Unzufriedenheit mit dem eigenen Intimbereich zu sprechen. Ob durch eine Schwangerschaft, zunehmendes Alter oder von Natur aus - manche Frauen empfinden die eigenen inneren oder äusseren Schamlippen als zu gross und fühlen sich im Alltag und in ihrer Sexualität davon eingeschränkt. Zudem kann dies letztendlich auch ein gesundheitliches Risiko darstellen, da es unter Umständen die tägliche Hygiene erschwert.

Auch beim Tragen von enger Kleidung und sportlichen Aktivitäten können Schwierigkeiten bzw. Unwohlsein entstehen.

Nicht zuletzt das Ausleben der eigenen Sexualität hängt meist stark vom eigenen Selbstbild und der Zufriedenheit mit dem eigenen Intimbereich ab. Fühlt sich eine Frau nicht wohl in ihrem eigenen Körper, so kann das häufig auch das Ausleben der eigenen Sexualität erschweren und beeinflussen.

Es handelt sich dabei also keineswegs um ein Schicksal, das stillschweigend ertragen werden muss und sollte - häufig lässt sich schon mit einem kleinen Eingriff viel bewirken.

Die Schamlippenkorrektur, auch Labioplastik genannt, ist ein operativer Eingriff, der die Reduktion, Modifizierung oder Entfernung der inneren oder äusseren Schamlippen beschreibt.

Sie haben Interesse an einer Schamlippenkorrektur? Gerne berät Sie Dr. Kiermeir in seiner Praxis in Bern persönlich und diskret zu Ihrem individuellen Fall. Kontaktieren Sie uns und vereinbaren Sie ein Beratungsgespräch.

Häufig gestellte Fragen zur Schamlippenkorrektur

Wie verläuft eine Schamlippenkorrektur (Vergrösserung bzw. Verkleinerung)?

Eine Schamlippenkorrektur findet meist unter lokaler Betäubung statt. Eine Vollnarkose ist in der Regel nicht notwendig.

Bei einer Schamlippenverkleinerung gibt es verschiedene Methoden, die sich vor allem hinsichtlich der jeweiligen Schnittführung unterscheiden.
Allgemein wird bei einer Schamlippenverkleinerung mithilfe eines speziellen Lasers ein Teil der inneren Schamlippe entfernt. Dabei ist auch eine komplette Entfernung der inneren Schamlippen möglich. Die Schnitte werden abschliessend mit einem feinen Faden vernäht. Hierbei handelt es sich um einen selbstauflösenden Faden, sodass kein Fadenzug erforderlich ist.

Bei einer Schamlippenvergrösserung wird zuvor entnommenes und aufbereitetes Fettgewebe in die äusseren Schamlippen gespritzt. Dadurch werden die Schamlippen optisch aufgepolstert.

Was ist nach einer Schamlippenkorrektur zu beachten?

Nach einer Schamlippenkorrektur ist eine strikte Hygiene im Intimbereich notwendig.

Zudem sollte für mindestens 2 Wochen auf sportliche Aktivität verzichtet werden, ebenso wie auf sexuelle Aktivitäten.

Wann ist man nach einer Schamlippenkorrektur wieder gesellschaftsfähig?

Etwa eine Woche nach dem Eingriff ist man wieder arbeitsfähig, wenn es sich um eine Bürotätigkeit handelt.

Nach zwei Wochen sind auch körperlich anstrengende Tätigkeiten wieder möglich.

Sind nach einer Schamlippenkorrektur Narben sichtbar?

Die Narben einer Schamlippenkorrektur, auch Labioplastik genannt, werden so platziert, dass sie von aussen nicht sichtbar sind.

Welche Komplikationen sind bei einer Schamlippenkorrektur möglich?

Bei dieser OP handelt es sich um einen Eingriff mit sehr geringem Komplikationsrisiko. Möglich sind lediglich leichte Blutungen, Blutergüsse sowie Wundheilungsstörungen.

Ausserdem kann es unmittelbar nach der Korrektur zu einem Taubheitsgefühl im Intimbereich kommen, welches aber in der Regel schnell wieder nachlässt.

Zudem besteht bei solchen Eingriffen immer ein gewisses Infektionsrisiko. Dies kann aber durch die gewissenhafte Einhaltung der Hygienevorschriften sowie einer korrekten Nachbehandlung der Wunden nahezu auf Null minimiert werden.

Video zur Schamlippenkorrektur

Schamlippenchirurgie Kiermeir Ästhetische Chirurgie Thumbnail

G-Punkt Aufspritzung

Fakten zur G-Punkt Aufpolsterung

OP-Dauer:ca. 1 Stunde
Narkose:Lokalanästhesie oder Dämmerschlaf
Methode:Unterspritzung mit Hyaluronsäure oder Eigenfett
Klinikaufenthalt:ambulant
Gesellschaftsfähigkeit:sofort
Sport:1 Tag
Kosten:ab CHF 900

Der G-Punkt ist ein häufig diskutiertes Stimulationszentrum. 2008 konnte jedoch nachgewiesen werden, dass es ihn bei jeder Frau gibt.

Es handelt sich dabei um eine besonders sensible Zone an der Vaginalvorderwand, ca. 3-5 cm oberhalb der Harnröhrenöffnung. Die zirkulär angeordneten Vagnialfalten (rugae vaginales) sind in diesem Bereich besonders stark ausgeprägt und tief.

Dieses Areal kann durch eine Unterspritzung mit Hyaluronsäure oder Eigenfett vergrössert werden. Somit kann eine G-Punkt Aufspritzung dazu verhelfen die sexuelle Erregbarkeit sowie die Orgasmusfähigkeit einer Patientin zu steigern.

Sie interessieren sich für eine G-Punkt Aufspritzung? Kontaktieren Sie uns gerne bei weiteren Fragen oder vereinbaren Sie einen Termin in unserer Praxis in Bern.

Häufig gestellte Fragen zur G-Punkt Aufpolsterung

Welche Filler werden zur Aufpolsterung des G-Punktes verwendet?

Die Aufpolsterung des G-Punktes kann entweder mit Hyaluronsäure oder Eigenfett durchgeführt werden.

Je nach gewähltem Filler unterscheidet sich der Behandlungsablauf.

Wie verläuft eine G-Punkt Aufspritzung und was ist der Unterschied bei der Behandlung mit Hyaluronsäure oder mit Eigenfett?

Bei Hyaluronsäure handelt es sich um einen Stoff, der von Natur aus im Körper vorkommt.
Bei der G-Punkt Aufspritzung mit Hyaluronsäure wird das zu behandelnde Areal zunächst betäubt. Anschließend wird eine kleine Menge Hyaluronsäure injiziert. Hyaluronsäure hat die Eigenschaft, sehr viel Wasser binden zu können. Dadurch schwillt der G-Punkt an, bis er etwa die doppelte Grösse erreicht hat.

Mit der Zeit wird die Hyaluronsäure vom Körper abgebaut, sodass die aufpolsternde Wirkung etwa innerhalb eines Jahres nachlässt und der G-Punkt auf das ursprüngliche Volumen zurückgeht.

Um ein dauerhaftes Ergebnis mit Hyaluronsäure zu erzielen, muss die Behandlung in regelmässigen Abständen wiederholt werden.

Im Gegensatz zur Verwendung von Hyaluronsäure sind die Ergebnisse bei der G-Punkt Aufspritzung mit Eigenfett dauerhaft. Die unterspritzte Füllsubstanz wird in diesem Fall nicht abgebaut.

Bei dieser Methode muss jedoch im Rahmen einer kleinen Fettabsaugung zunächst entsprechendes Eigenfett gewonnen werden. Dieses wird anschliessend aufbereitet und dann in die Vaginalwand injiziert. Ein Teil der Fettzellen heilt ein und bleibt daher dauerhaft bestehen, wodurch eine anhaltende Aufwölbung des G-Punkts erreicht wird.

Bei beiden Methoden wird der Eingriff ambulant durchgeführt und kann je nach Wunsch der Patientin unter Lokalanästhesie oder einem leichten Dämmerschlaf stattfinden.

Zu welchen Komplikationen kann es kommen?

Nach der Unterspritzung des G-Punkts kann es zu leichten Schwellungen , Blutergüssen sowie Rötungen kommen. Diese klingen aber in der Regel innerhalb weniger Tage von selbst wieder ab.

Zudem besteht ein gewisses Infektionsrisiko, welches durch die konsequente Einhaltung der notwendigen Hygienevorschriften jedoch auf ein minimales Risiko reduziert werden kann.

Ihr Facharzt

Dr. med. David Kiermeir

Facharzt für Plastische, Rekonstruktive
und Ästhetische Chirurgie (FMH)

Facharzt Dr. Kiermeir, Plastische & Ästhetische Chirurgie in Bern

Mehr Informationen zu Dr. Kiermeir

Dr. med. David Kiermeir weist zahlreiche fachliche Spezialisierungen auf dem Gebiet der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgie auf. In seiner langjährigen Laufbahn hat er sich unter anderem auf die präzise und diskrete Durchführung intimchirurgischer Eingriffe spezialisiert. Die persönlichen Wünsche jeder Patientin haben dabei oberste Priorität für den einfühlsamen Facharzt. Seine hohe Fachkompetenz zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass er sich immer auf die neuesten medizinischen Techniken spezialisiert und diese gekonnt in seiner Berner Praxis anwendet.

Praxis

Beratungszimmer bei Dr. Kiermeir - Intimchirurgie Schweiz

Die moderne Praxis für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie hat Dr. Kiermeir im Juli 2018 eröffnet. In zentraler Lage in Bern findet sich hier auch einer der modernsten Operationssäle in Bern. Dieser vereint höchste medizinische und technische Standards.

Im modernen Flair der Praxis werden die Patientinnen von dem freundlichen und engagierten Praxisteam empfangen. Bei Dr. Kiermeir können Sie sich in besten Händen wissen, wenn Sie sich nachhaltige und sichere Ergebnisse wünschen.

Praxis Dr. med. David Kiermeir
Facharzt für Plastische,
Rekonstruktive und
Ästhetische Chirurgie (FMH)

Marktgasse 9
CH-3011 Bern 

T 031 511 73 86
031 30 14 404
@ info@kiermeir.ch

Sprechzeiten unserer
Praxisklinik

Montag8:00-17:30 Uhr
Dienstag8:00-17:30 Uhr
Mittwoch8:00-17:30 Uhr
Donnerstag8:00-17:30 Uhr
Freitag8:00-17:30 Uhr


Sowie nach Vereinbarung

Kontaktformular

Kontaktformular

Kontaktformular

KONTAKTIEREN SIE MICH

Ich freue mich auf Sie!

Rufen Sie uns an

Wir sind erreichbar unter:

031 511 73 86